Diversität und Inklusion bei STRABAG

Bei STRABAG arbeiten wir gemeinsam am Fortschritt und schaffen ein Umfeld, in dem alle Mitarbeiter:innen ihre Potenziale voll entfalten können.
Foto einer bunt gemusterten Straße, welche Vielfalt im Unternehmen symbolisieren sll

Wir bauen an der Vielfalt!

Als weltweit tätiger Baukonzern vereint STRABAG rund 79.000 Menschen aus mehr als 139 Nationen, aller Generationen, verschiedenster Religionen und unterschiedlicher sexueller Orientierung. Auf diese Vielfalt sind wir stolz und wir wollen unsere Mitarbeiter:innen in ihrer Entwicklung bestmöglich fördern. Bei STRABAG stehen wir für Chancengleichheit: Alle Menschen, unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Alter, Herkunft, sexueller Orientierung oder Religion und Weltanschauung bekommen die gleichen Chancen und Karrieremöglichkeiten. Denn diverse Teams sind die beste Voraussetzung, um mit innovativen und klimaschonenden Lösungen erfolgreich an der Zukunft zu bauen.

  • Je unterschiedlicher unsere Mitarbeiter:innen hinsichtlich Geschlecht, Alter, Herkunft oder Branchenhintergrund sind, umso vielfältiger sind ihre Sichtweisen und damit auch ihre innovativen Lösungsansätze für die drängendsten Herausforderungen unserer Branche.

    Alfred Watzl
    Vorstandsmitglied STRABAG SE

6-0-100: Unsere Diversity-Ziele

Unser Ziel ist klar: als führendes Bautechnologieunternehmen wollen wir für alle Menschen eine attraktive Arbeitgeberin sein. Daher haben wir klare und messbare Ziele beschlossen, die uns diesem Ziel näher bringen werden und Chancengleichheit, Diversität und Inklusion bei STRABAG konsequent fördern.

Dimensionen der Vielfalt

STRABAG fördert Geschlechtergerechtigkeit, Generationenvielfalt und ethnische Vielfalt. Viele Schritte wurden bereits gesetzt, viele weitere werden noch folgen.

Geschlechtergerechtigkeit

Generationenvielfalt

Ethnische Vielfalt

  • Unsere Zukunftsvision: Chancengleichheit, Diversität und Inklusion sind im Denken aller Personen, in den Strukturen und Konzepten fix verankert und werden überall automatisch mitgedacht. Geschlechtervielfalt und ethnische Vielfalt spiegeln sich auch in den Führungspositionen stärker wider.

    Natalie Atzenberger
    Konzernkoordinatorin EDI (Equality, Diversity, Inclusion)

Diversity Stories: Wir leben Chancengleichheit!

  • Jobsharing in der Bauleitung
  • Generationenpower in der Digitalisierung

Netzwerke und Mitgliedschaften

Eine gerechte, vielfältige und chancengleiche Zukunft können wir nicht im Alleingang bauen. Daher setzt STRABAG auf Vernetzung, Austausch und gegenseitige Unterstützung mit engagierten Partner:innen und renommierten Organisationen. Unser gemeinsames Ziel ist eine faire und inklusive Arbeitswelt für alle Menschen. 

Logo von myAbiity Wirtschaftsforum

myAbility

STRABAG ist Mitglied bei myAbility, dem größten Forum zum Thema Wirtschaft und Behinderung im gesamten deutschsprachigen Raum. Zahlreiche Unternehmen nutzen den Wissensaustausch, um das Potenzial des Themas Behinderung zu erkennen und zielgerichtet zu nutzen. Das gemeinsame Ziel ist eine barrierefreie Wirtschaft. STRABAG unterstützt dieses Ziel aktiv und spricht über Stellenanzeigen auf myAbility.jobs, das größte Job- und Karriereportal für Menschen mit Behinderung und chronischen Krankheiten, die Zielgruppe direkt an.

Badge der Women's Empowerment Principles

Women’s Empowerment Principles

STRABAG bekennt sich zu den Women‘s Empowerment Principles. Diese Grundsätze zur Führung eines Unternehmens wurden von UN Women und Global Compact gemeinsam entwickelt, um Frauen am Arbeitsplatz zu fördern. Sie bilden einen Leitfaden für mehr Gleichstellung und Diversität im Unternehmen. 

Keine Toleranz bei Diskriminierung

Mit dem Ombudswesen und der STRABAG-Hinweisgeberplattform hat STRABAG funktionierende Systeme geschaffen, in denen Diskriminierungsfälle gemeldet werden können. Nur wenn uns derartige Verstöße gemeldet werden, können wir als Organisation daraus lernen und die nötigen Verbesserungsmaßnahmen setzen.

Ombudswesen

Alle Ombudspersonen behandeln Ihr Anliegen vertraulich und nach dem Prinzip der Allparteilichkeit. Sie sind Ihre Ansprechpartner:innen für innerbetrieblich ungelöste arbeitsrechtliche Angelegenheiten und Diskriminierungen jeglicher Art, wie inkorrekte Bezahlung, sexuelle Belästigung oder Mobbing. Darüber hinaus stehen Ihnen die Koordinatorin und die regionalen Ombudsleute als Vertrauenspersonen für berufsbedingte persönliche Themen wie Burnout, Sucht und dergleichen zur Verfügung.

In allen Interaktionen handeln die angesprochenen Ombudsleute stets mit absoluter Diskretion und unter Wahrung einer allparteilichen Haltung. Sie verstehen sich dabei als Vermittler zwischen Interessen, eröffnen Handlungsoptionen und machen auf Konsequenzen von Handlungsweisen aufmerksam.

STRABAG-Hinweisgeberplattform:

Hinweise auf Diskriminierungsfälle jeglicher Art können über die STRABAG-Hinweisgeberplattform eingemeldet werden. Sie dient der sicheren und – falls gewünscht – anonymen Abgabe von Meldungen über (vermutete) Verstöße von STRABAG und/oder deren Mitarbeiter:innen gegen Gesetze und konzerninterne Vorschriften, auch im Themenbereich Diskriminierung.

Kontakt

Für den Austausch rund um Chancengleichheit, Diversität und Inklusion bei STRABAG steht Ihnen Natalie Atzenberger, Konzernkoordinatorin EDI (Equality, Diversity, Inclusion), gerne zur Verfügung.

Foto von Natalie Atzenberger, Konzernkoordinatorin EDI (Equality, Diversity, Inclusion)
Natalie Atzenberger
STRABAG SE, Donau-City-Str. 1, 1220 Wien